NERDIKON: Die fabelhafte Welt der Nerds und Geeks!

Was ist ein Nerd? Warum wollen Geeks nicht Nerds genannt werden? Warum tragen Nerds Hornbrillen und Rollkragenpullover? Was macht einen Nerd aus und kann man sich anstecken? Das NERDIKON gibt auf all diese Fragen – und noch viele mehr – witzige und häufig unerwartete Antworten.

Das NERDIKON erscheint am 1. Februar 2014.

Wir durften vorab schon einmal kurz ins Buch hineinschauen und ein Interview mit Stefanie “halten”.

stefanie mühlstephHallo Stefanie, stelle Dich doch bitte kurz unseren Usern vor:

Hallo liebe Leser! Mein Name ist Stefanie Mühlsteph, bin Baujahr 1987 und Hessin. Neben Apfelwein zähle ich Irish Kakao zu meinen liebsten alkoholischen Getränken und liebe Softball (wie Baseball, nur alles ein bisschen größer – und der Ball ist überhaupt nicht ‚soft‘).

Beruflich bin ich eine Nerdine, die sich mit Elektrotechnik auseinandersetzt und deren Humor unterirdisch ist. Neben schreiben, Fantasy und SF bin ich Serienjunkie, Buchliebhaberin und bete die heilige Senseo an – denn wie bei jedem gute Ingenieur besteht mein Blutkreislauf zu 70% aus Kaffee.

Was hat Dich bewogen, Dich mit “Nerds” so intensiv zu beschäftigen?

Ich war schon immer ein wenig anders als die anderen Mädchen. Ich besitze keine schicken, kleinen Taschen und keinen meterhohen Schuhschrank, dafür T-Shirts mit meinen liebsten Helden (Heisenberg, Doctor Who, Loki, Totoro, etc.) und einen ausgeprägten Hang zu Spielereien wie das Levitron oder Roboterbausätze. Mathematik ist für mich Yoga für den Kopf und überhaupt geht alles, was „IN“ ist gnadenlos an mir vorbei.
Der Nerd steckte schon immer in mir.
Intensiver wurde die Beschäftigung, als ich mein wahres Ich nicht mehr verstecken musste – auf der Hochschule.
Dort lebte ich Jahre in einer Elektrotechniker-WG (drei Jungs und ich).
Ich glaube, es gibt keinen nerdigeren Ort als eine WG mit  angehenden Ingenieure.

NERDIKON - Stefanie Mühlsteph - 2D-COVER - lowres

Für wen ist das Buch in erster Linie gedacht und mit welchen Inhalten beschäftigt es sich?

Das Buch beschäftigt sich mit dem Nerd und den Geek an sich (denn ein Nerd ist kein Geek und ein Geek will nicht Nerd genannt werden), den bekanntesten Serien mit Nerds (Big Bang Theory und IT-Crowd), sowie ein kleines Lexikon mit witzigen Fakten, Zahlen und Anekdoten. Und die weiblichen Nerds – Nerdines – und Geeks – Geek-Girls – werden beleuchtet – was bei anderen Werken viel zu oft unter den Teppich gekehrt wurde.

Das Nerdikon ist für Nerds und Geeks gedacht, die sich selbst nicht bierernst nehmen, und Leute, die ihr Klischeedenken in eine andere Bahn lenken wollen. Denn Nerds sind nicht einfach Streber mit Hornbrille, Cordhose und dem sozialen Gebaren eines Kindergartenkindes, sondern wichtig für unsere hoch technisierte Gesellschaft. Ohne Nerds gäbe es keine PCs, kein Internet. Wir würden vielleicht immer noch in Höhlen leben, gäbe es keinen Sonderling, der anders dachte als seine Mitmenschen.  Für Veränderungen braucht es Mut und ich hoffe, dass dieses Buch hilft Mut zu entfachen.

Abschließend noch eine Frage zu Deinem persönlichen Nerd-Faktor: Findest Du Dich in unserem “Nerd-Check” (https://www.nerd-zone.com/nerd-check/) wieder?

Aber sicher! Ich bin eine Mischung aus Engine-Nerd und IT-Girl.
Denn über Einhörner sollte man wirklich keine Scherze reißen!

Danke für das Interview und viel Erfolg mit NERDIKON.

Ich danke für die interessanten Fragen und die Wünsche!

Unser Fazit, das Buch ist witzig, spritzig und definitiv lesenswert und daher verlosen wir für euch 5 Exemplare dieses Buches. Schreibt uns einfach eine Mail mit dem Stichwort “NERDIKON” an stefanie.rentzsch@nerd-zone.com. Viel Glück!